Wissenswert: Ein Kind braucht Liebe und dann?

Ein Kind braucht Liebe und dann …? Vielleicht fragst Du Dich als Mutter auch öfter, was Kinder wirklich brauchen? Was ist das Wichtigste, damit sie glücklich heranwachsen und sich optimal entfalten können? Kann ich dabei etwas falsch machen? Leidet ein Kind unter der Trennung seiner Eltern? Was hat meine Selbstliebe mit dem Glück des Kindes zu tun? Wie viel Freiraum braucht ein Kind? Auf all diese Fragen findest Du hier erstaunliche Antworten.

Ein Kind braucht eine sichere Bindung von Anfang an

Das Wichtigste für einen Säugling ist die Beziehung zu seiner Mutter. Sie ist die wichtigste Bezugsperson. Sie baut eine sichere Bindung zu ihrem Kind auf, wenn sie auf die Signale des Babys angemessen und sensibel reagiert. Wenn das Kind traurig ist und getröstet wird, wenn es hungrig ist und gefüttert wird und wenn und es liebevoll gestreichelt und umsorgt wird … Dann erfährt das Kind eine Mutter, auf die es sich verlassen kann und baut somit zu ihr eine sichere Bindung auf.

Die Qualität dieser ersten Bindung, beeinflusst alle nachfolgenden Beziehungen des Kindes. Selbst die Art und Weise wie das Kind auf seine Umwelt reagiert. Ist es mit Liebe erfüllt, und hat es eine liebevolle enge Beziehung zur Mutter, so hat es gelernt, dass man sich auf Menschen verlassen kann. Diese Offenheit wird es später auch anderen und neuen Menschen gegenüber bringen. Ist die Mutter ein sicherer Hafen für das Kind, erkundet es auch mit Freude seine Umgebung. Es ist neugierig und aufgeschlossen und will die Dinge im Haus und Garten erkunden. Das Kind lässt sich auf Neues ein. Es nimmt vertrauensvoll Abstand von der Mutter, erkundet die Spielsachen, tritt einem neuen Menschen gegenüber, und fühlt sich dabei sicher. Die liebevolle Beziehung zur Mutter gibt ihm Liebe, Kraft und Rückhalt. Das Kind weiß, dass es jederzeit wieder in die liebevollen Arme der Mutter zurückkehren kann.

Ein Kind braucht eine wohlwollende Beziehung der Eltern

Für ein Kind ist es enorm wichtig, dass Du zum Vater des Kindes oder zum anderen Elternteil ein wohlwollendes, freundschaftliches Verhältnis hast. Auch wenn Ihr geschieden seid oder getrennt lebt. Wenn Du Wut oder Ärger über den anderen hegst, oder ihm nicht vergeben kannst, spürt das das Kind. So etwas macht es unheimlich traurig. Auch wenn das Kind es nicht sagt und sofort zeigt, kommt diese Traurigkeit dennoch in anderen Situationen zum Vorschein.

Das Kind weint zum Beispiel unheimlich lange wegen einem Spielzeug. Wir glauben es ist wegen dem Spielzeug. Aber tiefgehend betrachtet, schwingt auch der Schmerz mit, weil sich Mama und Papa nicht akzeptieren und annehmen können. Das Kind fühlt sich innerlich zerrissen und ist emotional im Zwiespalt. Denn es ist ein Teil von Mama UND Papa. Und wenn die Mutter den Vater ablehnt, lehnt sie unbewusst auch einen Teil des Kindes ab. Für das Wohlergehen des Kindes ist es besser, wenn die Eltern getrennt leben, als wenn sie nur noch wegen des Kindes zusammen bleiben und sich streiten würden. Wichtig ist eine klare Aussprache, eine Versöhnung, und ein freundschaftliches wohlwollendes Verhältnis. Das spürt Dein Kind und wird es Dir mit Zufriedenheit danken.

Ein Kind braucht eine glückliche Mutter

Praktiziere heilsame Körper- und Selbstliebe. Liebe Deinen Körper. Akzeptiere Dich voll und ganz selbst. Sorge gut für Dich und sei einfach glücklich. Dies ist das Beste, was Du für Dein Kind tun kannst. Da das Kind durch Deinen Körper geboren wurde, und es ein Teil von Dir ist, lehnst Du es unbewusst auch ab, wenn Du Deinen Körper verachtest. Liebe, schätze, und lobe Dich für Dein Sein, für Dein Handeln und für Dein Aussehen. Sei im Reinen mit Dir selbst! Gönne Dir eine Massage, sorge für genügend Bewegung in der Natur, pflege den Kontakt zu anderen Müttern und folge Deinen Leidenschaften. Wenn Du Dich überfordert fühlst, nimm Hilfe in Anspruch. Nur glückliche Mütter können den Kindern auch beibringen, wie man glücklich durch das Leben geht und weiterhin glücklich bleibt. Denn Glücklichsein ist doch im Endeffekt das, was wir alle wollen und was wirklich zählt. Und wenn die Mutter im Einklang mit sich selbst ist, fühlt sich das Kind auch automatisch wohl.

Ein Kind braucht viel Freiraum

Ein Kind braucht viel Freiraum um sich natürlich entfalten zu können und um sein Innerstes ausleben zu können. Kinder brauchen neben bedingungsloser Liebe, genügend Freiraum! Lass es alleine und in Ruhe spielen, lass es einfach auch für sich sein. Es möchte sich entdecken und entfalten können. Sorge für eine ansprechende Umgebung. Stelle Schachteln aus Karton auf zum Hindurchkriechen oder ein Bällebad zum Wahrnehmen des eigenen Körpers. Finde heraus was Deinem Kind Freude macht. Für welchen Bereich es sich besonders begeistern kann. Und stelle ihm auch das Material, zum Beispiel ein Musikinstrument oder Bastellwerkzeug zur Verfügung. Lass Dein Kind in Ruhe experimentieren, und sich stundenlang mit dem beschäftigen, was ihm/ihr am Herzen liegt und es gerade interessiert. Wenn Du mehr über Freiraum und Grenzen lesen möchtest, klicke hier: Kinder brauchen keine Grenzen, sondern Liebe.

Nicht immer muss für eine entsprechende Umgebung und Material gesorgt werden. Kinder staunen auch über Gänseblümchen und Schnecken im Garten. Sie spielen mit dem Haustier, zählen die Stufen im Vorraum oder beobachten einfach nur die Natur.

Sorge gut für Dich selbst, liebe und schätze Dich, sowie Dein Kind. Sei entspannt. Alles entwickelt sich von alleine auf ganz natürliche Weise.

Herzliche Grüße,

Manuela

 


Kommentieren